Freie Bahn für Igel in Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Der Lebensraum der Igel hat sich in den letzten fünfzig Jahren stark verändert. Igel waren noch vor 100 Jahren in einer offenen, vielfältigen Kulturlandschaft zu Hause. Mit der Intensivierung der Landwirtschaft und dem Verlust an Strukturen wurden Igel in diesen Lebensräumen immer seltener. Im Gegenzug waren Igel häufiger im Siedlungsraum anzutreffen, wo sie in durchgrünten Wohnquartieren neue Lebensräume fanden.

Igel unter Druck

In den letzten Jahren mehren sich die Hinweise, dass die Igelpopulation in der Schweiz weiter abnimmt. Die bauliche Verdichtung, der Verlust an wertvoller Grünfläche und der zunehmende Verkehr scheinen dem Igel zu schaden.Unsere früheren Untersuchungen zeigen, dass heute weit weniger Igel unterwegs sind als früher. So wurde beispielsweise in der Stadt Zürich eine Abnahme der Igel von 40% in den letzten 25 Jahren dokumentiert. Der Igel ist deshalb in der neuen Roten Liste als "potentiell gefährdet" eingestuft.

Den Igeln auf der Spur

Im Sommer 2024 möchten wir das Vorkommen von Igeln mit Spurentunnel systematisch untersuchen. Die Spurentunnel werden mit Farb- und Papierstreifen ausgerüstet und in Privatgärten und Grünflächen platziert. Geht ein Igel durch einen solchen Spurentunnel, hinterlässt er seine Pfotenabdrücke. So wird sichtbar, wo Igel unterwegs sind.

Interessiert mitzuforschen? Freiwillige Helfer:innen gesucht!

Wir suchen Freiwillige, die zwischen Mai und September 2024, während einer Woche, 10 Igelspurentunnel in einem der Untersuchungsgebiete in den beiden Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft betreuen. 

Die Mithilfe kann in den Gemeinden Oberwil, Bottmingen, Binningen, Birsfelden, Muttenz, Pratteln, Frenkendorf, Liestal, Basel-Stadt und Riehen erfolgen. Der Aufwand beträgt ca. 1.5 bis 2 Stunden pro Tag während 6 Tagen. 

Interessiert? Melden Sie sich mit nachfolgendem Button bei uns für weitere Informationen oder wählen Sie ein Untersuchungsquadrat auf der nachfolgenden Karte und wir schicken Ihnen ebenfalls weitere Informationen zu. 

Untersuchungsgebiete auswählen

In jedem Untersuchungsgebiet (Quadrate auf Karte) werden 10 Spurentunnel aufgestellt und während einer Woche täglich kontrolliert. Möchten Sie sich für ein Untersuchungsgebiet einschreiben und in diesem die Betreuung der Spurentunnel übernehmen?

Die nachfolgende Karte zeigt das gesamte Untersuchungsgebiet des Projekts "Freie Bahn für Igel".

Sie können sich für Ihr gewünschte Untersuchungsquadrat registrieren. Blaue Quadrate sind bereits reserviert. Für die Reservation eines Quadrats müssen Sie sich zuerst in Ihren Account einloggen (oben rechts) und dann das gewünschte Quadrat anklicken und im Anmeldefenster Ihre Angaben und die gewünschte Untersuchungswoche eingeben. Damit ist das Quadrat für Sie reserviert und erscheint auf der Karte grün. Wir werden uns anschliessend bei Ihnen mit weiteren Informationen melden. 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Lade Daten
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN
Igel gefunden – Wann ist ein Igel in Not?
Weitere Informationen zu Igel und zur Förderung von Igel

Artporträt

Erinaceus sp.